Spritpreise mexiko

Informationen über benzinpreise in Mexiko – Preise mit zuverlässigen offiziellen Quellen. Ist Autofahren sicher in. Mit welchen Ausgaben für. Politik Ähnliche Seiten 07. Bürger wehren sich mit Macheten gegen Plünderer.

Unternehmen rufen nach der Armee.

Geschäfte, 6Festnahmen, besetzte Straßen und Flughäfen: Die Proteste in Mexiko gegen die Erhöhung der Benzinpreise. In Mexiko haben zu Jahresbeginn landesweit Tausende Menschen gegen höhere Benzinpreise protestiert. Auch in anderen Großstädten kam es zu teils gewalttätigen Protesten. Benzin wird bis zu 2Prozent mehr kosten, Diesel bis zu 1Prozent, wie das mexikanische Finanzministerium am Dienstag mitteilte. Mexiko -Stadt – Für mexikanische Autofahrer wird Tanken zum Jahreswechsel deutlich teurer.

Derzeit kostet ein Liter Benzin Pesos, umgerechnet sind das Euro. Am Donnerstag gab es wieder im ganzen Land Ausschreitungen und Plünderungen. In Mexiko sind die Proteste der letzten Tage gegen die Erhöhung der Kraftstoffpreise landesweit in. Bei Zusammenstößen in .

In Italien belief sich in diesem Monat der durchschnittliche Preis für einen Liter Benzin auf rund Euro bzw. Die Demonstranten der spontan über die sozialen Netzwerke organisierten Kundgebungen kamen auf der Plaza del Zócalo, dem Hauptplatz von . Nach der Erhöhung der Preise für Benzin und Diesel zum 1. Bisher war der Spritpreis staatlich festgelegt, jetzt soll es der Markt regeln. Zum Jahresanfang gab es landesweite Proteste. Die Regierung steht vor einem Dilemma.

Aus Mexiko Andreas Knobloch. Headline: Mexiko gibt Fake News Mitschuld an Ausschreitungen Mexiko gibt. Sub-Headline: Befeuert wurden die Ausschreitungen den Behörden zufolge durch Twitter-Nachrichten, hinter denen teilweise Roboter steckten. Erster Absatz: Die mexikanischen . Korruption ist überall.

Hälfte der Bevölkerung lebt in bitterer Armut. Höhere Spritpreise machen die Armen noch ärmer und die Reichen reicher. In der dortigen Ölindustrie wurden viele Förder- und Logistikanlagen beschädigt oder mussten ihren Betrieb unterbrechen, im Golf von Mexiko waren Raffinerien zu Stilllegungen gezwungen. Die Lage entspannte sich danach ein wenig, die Benzinpreise fielen wieder leicht. Durch die Ankunft von Irma . Uhr Plünderungen, Gewalt und ein Toter Benzinpreis-Proteste in Mexiko eskalieren.

Mehrere Hundert Festnahmen, zahlreiche geplünderte Geschäfte und ein getöteter Polizist: Die Wut gegen die Erhöhung der Benzinpreise in Mexiko nimmt immer größere Ausmaße an. Erneute Protestmärsche in Mexiko gegen hohe Benzinpreise.

Staatspräsident Peña Nieto will .