Wie kam das salz ins meer

Einige Gewässer sind so salzig, dass man in ihnen sitzen kann, in anderen ist so wenig Salz , dass sie fast als Süßwasser durchgehen. Aber warum ist das Meer überhaupt salzig? Wer schon mal am Meer war, weiß: Das Wasser schmeckt salzig. Wenn es durch die Erde sickert und durch Bäche und Flüsse fließt, werden Mineralien aus Sand und Steinen heraus geschwemmt.

Darunter ist auch immer ein ganz kleines bisschen Salz. Im Meer verdunstet viel Wasser durch die hohe Sonnenstrahlung.

Das Salz bleibt aber zurück. Wasser sammelt sich in Wolken und fällt als Regen wieder auf die Erde. So bleibt es immer gleich salzig. Regenwasser und die Flüsse bringen wieder frisches Wasser in die Meere.

Vor allem Salz und Kalk nimmt das Wasser mit. Auch auf dem Weg, den das Wasser als Fluss zurücklegt, löst es weiter Mineralien. Es fließt über Steine und Felsen oder gräbt sich in das Flussbett.

Viele dieser Salze stammen aus dem Gestein der Erdkruste.

Es spült sie in Flüsse und ins Grundwasser. So werden Salze ins Meer geschwemmt. Weil dabei nur relativ wenig Salz transportiert wir ist das Flusswasser kaum salzig.

Wie das Salz eigentlich ins Meer kommt, zeigt die Kinderuni. In dieser Folge geht es um das Salz im Meer. Wie kommt es da eigentlich hin? Du kannst es auch sehen, wenn du nach einem Bad im Meer in der Sonne trocknest. Das Wasser ist verdunstet, das Salz bleibt jedoch als weißer Film auf der Haut zurück.

Aber hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie . Es war einmal vor langer Zeit, da lebten in einem Fischerdorf zwei Brüder. Der Ältere von ihnen hieß Chen. Er war böse und nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht. Lin aber, der Jüngere, war ein mutiger und fleißiger Fischer, der mit dem zufrieden war, was er selbst erarbeitete . Jährlich gelangen dadurch Millionen Tonnen Salz in die Weltmeere.

Weil es neben dem Wasserkreislauf auch einen Gesteinskreislauf gibt, geht das ins Meer gespülte . Das meiste Salz stammt von den Kontinenten. Es sind Mineralien, aus denen die Gesteine des Festlands bestehen.

Lesen Sie das asiatische Märchen zweier Brüder, was anschaulich erklärt wie das Salz ins Meer gelang. Das weiß man spätestens nach dem ersten Probieren. Es ist einfach zu salzig. Dort sammelt es sich in Rinnsalen, Bächen und Flüssen und fließt schließlich mitsamt seiner Lösungsfracht ins Meer. Meerwasser kann man nicht trinken.

Auf dem Weg löst es weitere Minerale, da es über Felsen und Steine fließt oder sich im Flussbett in den Untergrund einschneidet. Auch im Süßwasser sind also schon gelöste Salze vorhanden, wenn auch . Eines schönes Tages werden mir uns wiedersehen. Und eine Einladung, mit der Bearbeitung des Nachlasses zu beginnen. Video Folge – Wie das Salz ins Meer kommt: Manche Märchen haben den Zweck, einst. Jahre nach seiner Erstveröffentlichung ist Brigitte Schwaigers Debütroman ein nach wie vor aktuelles Plädoyer wider die provinzielle Bürgerlichkeit.

Das Buch zählt zu den unbestrittenen Klassikern der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, dessen Thematiken an Aktualität nichts. Die Erzählerin wächst in .